Arbeiterwohlfahrt Schwarzenbruck
ArbeiterwohlfahrtSchwarzenbruck

Aktivitäten der aktiven Senioren Juli bis Dezember 2016

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier

 

Im Dezember feierte der Club der aktiven Senioren ein stimmungsvolles Weihnachtsfest.

 

Hierzu konnte die Leiterin Waltraud Neugebauer unter den vielen Gästen auch den stellvertretenden Landrat Norbert Reh, Bürgermeister Bernd Ernstberger und zweite Bürgermeisterin Jenny Nyenhuis begrüßen. Auch der Präsident des AWO-Kreisverband Nürnberger Land Manfred Neugebauer und das Mitglied des Vorstand des AWO-Kreisverband Nürnberger Land Brigitte Gierse nahmen sich die Zeit zur Weihnachtsfeier zu kommen.

 

Die“ Veeh-Harfen Gruppe“ Regine Hopfensitz, Marga Ender und Marga Meyer zauberten mit Geschichten, Gedichten und sanfter Musik ein wunderschönes Weihnachtsprogramm bei dem Luise Bald und Waltraud Neugebauer mit einem kleinen Texbeiträgen eingebunden waren. Auch das Schwarzenbrucker Christkind wurde wieder sehr bewundert und alle Besucher freuten sich über das kleine Geschenk. Für dieses Jahr hatte sich Regine Hopfensitz selbst gemachte Kürbismarmelade ausgedacht. Diese hatte sie zusammen mit Christa Maurer gekocht, abgefüllt und weihnachtlich verpackt.

 

So war der Weihnachtsnachmittag wieder ein gelungener Abschluss des Clubjahres.

 

Fahrt zum Lebkuchen Schmidt

 

Passend zur Vorweihnachtszeit ging es an einem Mittwochnachmittag Ende November mit dem Bus zum Lebkuchen Schmidt nach Langwasser. Die Gruppe wurde im Besucherzentrum bereits erwartet. Bei Kaffee, Tee oder Glühwein und Lebkuchen, wurden die Gäste mit einem Film über die Geschichte und Herstellung der Lebkuchen informiert. Anschließend konnte nach Herzenslust eingekauft werden. Als besonderes Leckerli gab es im Verkaufsraum ofenfrische Lebkuchen zu probieren. Schwer bepackt ging es nach Hause.

Mord auf Fränkisch – die aktiven Senioren in der Bücherei

 

Angelika Walther hatte sich ihr neues Leben so schön vorgestellt: in einer anderen Stadt, mit einem anderen Job und vor allen Dingen mit einem anderen Mann. Doch dann…. So begann die Lesung, zu der die „aktiven Senioren“ auch dieses Jahr wieder die Gemeindebücherei besuchten. Büchereileiterin Monika Eibl engagierte die Autorin Petra Kirsch, die aus ihrem Lokalkrimi „Mord auf Fränkisch“ vorlas. Mit Gestik, Mimik und verschiedenen Dialekten wurden die Protogonisten von der Autorin zum Leben erweckt. So dass sich die Zuhörer neugierig fragten, war es Mord und wer war der Mörder. Nach der Lesung war noch etwas Zeit sich mit der Autorin zu unterhalten oder in der Bücherei zu stöbern. So wurde das eine oder andere Buch erworben oder in der Bücherei ausgeliehen. Zum Abschied gab es für jeden Besucher ein kleines von Frau Hiltner-Pickelmann gebasteltes Geschenk mit auf den Heimweg.

Karpfenfahrt und Besuch des Martin-Bauer-Kräutergartens

 

Den Herbst nutzen die aktiven Senioren Schwarzenbrucks immer zu einem Tagesausflug mit einem Karpfenessen. Dieses Mal ging die Fahrt nach Uehlfeld im Aischgrund zur Brauerei Prechtel. Für den Nachmittag war ein Besuch der nahe gelegenen Martin-Bauer-Group in Vestenbergsgreuth angesagt, einer Firma mit großer Kompetenz bei Kräutern, Tees und Nahrungsergänzungsmitteln.

 

Bereits beim Aussteigen aus dem Bus konnten die Mitfahrer die Düfte der in der Fertigung verwendeten Kräuter riechen. Bei einer kleinen Führung durch den Haus eigenen Kräutergarten erfuhr man viel Wissenswertes über die verschiedensten Gewürze und Kräuter. Anschließend nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit, sich  im Teeladen umzuschauen und das eine oder andere Produkt rund um die gesunde Ernährung und des Wohlbefindens zu kaufen. Der Tagesausflug endete mit Kaffee und Kuchen auf dem Lauberberg, wo die Reisegruppe den Ausblick auf den herbstlichen Aischgrund genoss.

 

Weinfest bei den aktiven Senioren

 

In diesem Jahr feierten die aktiven Senioren ihr Weinfest in der Bürgerhalle. An den herbstlich geschmückten Tischen ließen sich die Besucher Semmeln mit Bratwurstghäck, Schmalzbroten und anderen kulinarischen Genüssen schmecken. Zur Musik von Hans Ortmann genossen die Gäste den Wein und auch ein Gläschen Hugo besonders.

Weinfest im Faberschloss

 

Der Auftakt im September war die Einladung zum Weinfest ins Faberschloss. Wie immer sorgten „Mike & Fred“ für musikalische Unterhaltung. Bei Wein, Zwiebelkuchen und Brezen nutzten die Cluberer die Möglichkeit zu einem Schwätzchen nach der Sommerpause.

 

Sketche

Vor der Sommerpause traf sich der Club der aktiven Senioren im Faberschloss. Das Club-Team hatte wieder lustige Sketche und Geschichten vorbereitet, die sehr gekonnt in Szene gesetzt wurden und damit die Besucher aufs Beste unterhielten. So verging der Nachmittag wie im Flug.

Interessante Einblicke beim Besuch des Klosters Plankstetten

 

Eine große Teilnehmerzahl hatte sich für die Fahrt der Aktiven Senioren der AWO Schwarzenbruck nach Plankstetten angemeldet. Nach kurzer Fahrt entlang des alten Ludwigskanals wurden die Besucher bei der Ankunft von einem Mönch des Klosters in der Klosterkirche zu einer kurzen Führung erwartet. Er berichtete über die lange und wechselvolle Geschichte des Klosters Plankstetten. Gegründet in 1129 als Benediktinerkloster wurde es in der Säkularisation 1806 aufgelöst. Doch 1904 konnte das Kloster durch großzügige Spenden wieder von Mönchen bezogen werden. Heute konzentriert sich das Kloster auf ein organisch-biologisches Wirtschaften im Einklang mit der Natur. Die lange Geschichte des Klosters zeigt sich auch in den verschiedenen Baustilen in der Kirche. Beeindruckend war auch der Gang in die Krypta. Reiche Malereien im byzantinischen Stil geben diesem Raum eine besondere Bedeutung.

 

Beim Mittagessen in der Klosterschänke wurden ökologisch erzeugte Produkte aus der Kloster eigenen Landwirtschaft serviert. Anschließend konnten sich die Senioren im Hof- und Dritte-Welt-Laden des Klosters nach interessanten Artikeln umschauen. So mancher Schinken und Käse bzw. Schmuck und Halstuch fand seinen Weg nach Schwarzenbruck.

 

Am späteren Nachmittag ging es mit dem Bus weiter nach Beilngries, wo das Schiff Walhalla für eine einstündige Schifffahrt am Main-Donau-Kanal bereit stand. Bei Sonnenschein schmeckten die Donauwellen und der Kaffee nochmal so gut. Beeindruckend war auch die Schleusendurchfahrt kurz vor Berching. Dort wartete bereits der Bus um alle wieder wohl behalten nach Schwarzenbruck zurückzubringen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright AWO Schwarzenbruck