Arbeiterwohlfahrt Schwarzenbruck
ArbeiterwohlfahrtSchwarzenbruck

 

Das Jahr 2015 der aktiven Senioren

 

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier

Im Dezember feierte der Club der aktiven Senioren ein stimmungsvolles Weihnachtsfest. Hierzu konnte die Leiterin Waltraud Neugebauer unter den vielen Gästen auch den stellvertretenden Landrat Norbert Reh, Bürgermeister Bernd Ernstberger und zweite Bürgermeisterin Jenny Nyenhuis begrüßen. Zusammen mit den Cluberern lauschten sie den stimmungsvollen Weihnachtsliedern des Duos “Mike & Fred“. Gemeinsam gesungene Weihnachtslieder zauberten eine adventliche Stimmung in die Clubräume. Einen besonderen Flair brachte das Schwarzenbrucker Christkind in den Nachmittag. Als kleine Geschenke verteilte es Lavendelsäckchen, die von Regine Hopfensitz in liebevoller Handarbeit gefertigt wurden. Hanna Lisson überreichte im Namen der Clubbesucher eine kleine Aufmerksamkeit an die Clubleiterin Waltraud Neugebauer und ihr Team und an die Fahrer. Ortsvereinsvorsitzender Manfred Neugebauer sagte Dank an das Helferteam der aktiven Senioren, die alle 14 Tage einen Clubnachmittag vorbereiten und durchführen. So war der Weihnachtsnachmittag wieder ein gelungener Abschluss des Clubjahres.

Das Christkind begrüßt die Clubberer
Das bewährte Musik-Duo Mike und Fred
Viele Ehrengäste hatten sich zur Feier angesagt: stellv. Landrat Norbert Reh,
Ortsvereinsvorsitzender Manfred Neugebauer, 2. Bürgermeisterin Jenny Nyenhuis
und Bürgermeister Bernd Ernstberger (v.l.n.r.)
Das Christkind verteilt die Geschenke
Still im Hintergrund, aber immer fleißig, das Club-Helferteam
Dank an Regine Hopfensitz für ihre Lavendelkissen
Clubleiterin Waltraud Neugebauer bedankt sich beim Christkind
Aktive Senioren in der Bücherei

Nun schon zum dritten Mal besuchten die Aktiven Senioren die Bücherei zu einer Lesung. Frau Eibl, die Büchereileiterin, konnte Frau Traudi Stenger zum Vorlesen und Erzählen gewinnen. Frau Stenger hatte das Märchen „Des Kaisers Nachtigall“ von Hans Christian Andersen für diesen Nachmittag ausgesucht. Die mit viel Liebe zum Detail arrangierte Leseecke schaffte ein bezauberndes Ambiente. Die mitgebrachten Musikinstrumente und das Flötenspiel als Nachtigall von Johanna Kast verzauberte die Zuhörer. Auf diese Weise wurde die Geschichte zu einem sinnlichen Erlebnis. Anschließend war das Wissen der Zuhörer gefragt. An Hand von Scherenschnitten und durch Texte aus den Märchen sollten die Märchentitel erraten werden. Bei der Verabschiedung überreicht Büchereileiterin Monika Eibl jedem Besucher ein kleines Geschenk.
Herzlichen Dank von der Clubleiterin Waltraud Neugebauer
und der Büchereileiterin Frau Eibl
an die Nachtigall und Frau Stengel
Pelzmärtel besucht die aktiven Senioren

Anfang November feierten die aktiven Senioren Pelzmärtel. Zum Kaffee gab es gebackene Nikoläuse von der Bäckerei Worzer. Anschließend lasen Regine Hopfensitz und Manfred Neugebauer Geschichten rund um den Pelzmärtel vor. Dann kam der Pelzmärtel persönlich und wusste doch einiges über die Club-Helferinnen und ihre Gäste zu berichten. Zum Schluss lasen Frau Bald und Frau Wehrwein noch aus ihrem reichen Repertoire von Erzählungen vor.
Weinfest in den Clubräumen

Im Oktober gab es wieder ein fröhliches Weinfest bei den aktiven Senioren. Für die Musik sorgte dieses Mal Hans Ottmann. An herbstlich geschmückten Tischen ließen sich die Besucher gerne nieder. Zu Semmeln mit Bratwurstghäck, Schmalzbroten und anderen kulinarischen Genüssen schmeckte der Wein und ein Gläschen Hugo besonders gut. Mit bekannten Liedern verging die Zeit wie im Flug.
Karpfenfahrt nach Höchstadt (Aisch) begeisterte wieder die aktiven Senioren

DIe letzte Tagesfahrt des Jahres ist bei den aktiven Senioren immer die Karpfenfahrt. Auch wenn wir die letzten beiden Jahre sehr zufrieden mit unserem Karpfenwirt in Neustadt (Aisch) waren, sollte doch dieses Mal etwas Neues ausprobiert und eine andere Gegend besucht werden. Die Auswahl fiel auf Höchstadt und den Weberskeller.

Nach einer kurzen Fahrt - dieses Mal gab es keine Staus - auf der Autobahn erreichte die Gruppe schnell das Karpfenlokal. Karpfen gebacken, Karpfenfilet oder Salat mit Karpfen - alle Karpfenvarianten mundeten den aktiven Senioren.

Um etwas mehr über Höchstadt zu erfahren, hatte das Clubteam einen Stadtführer engagiert, der bei einer längeren Busfahrt interessante Einzelheiten über Höchstadt berichtete. Da die Clubleiterin einen regenfreien Tag bestellt hatte, konnte eine kleine Gruppe auch kurz die Innenstadt von Höchstadt mit dem Marktplatz, dem Schloss und der alten Aischbrücke besichtigen. Nach Überquerung der alten Aischbrücke traf man wieder zusammen zu einer Fahrt ins Höchstädter Umland, wo sich eine Weiherkette mit Karpfen an die andere reihte.

Ziel war der Lauberberg mit der Antoniuskapelle. Hier gab es in einer urigen Gaststätte Kaffee und große Kuchenstücke. Zum Abschluss konnten noch alle die Kapelle besichtigen und sich über die Geschichten rund um den Berg informieren. Dann ging es zügig zurück nach Schwarzenbruck.
Auch ein Karpfen muss schwimmen!
Antoniuskapelle - früher ein gut besuchter Wallfahrtsort
Aktive Senioren beim Weinfest im Faberschloss

Es ist schon Gewohnheit, dass die aktive Senioren zum Weinfest der Bewohner des Faberschlosses eingeladen werden. So auch dieses Jahr. Die Stimmung war gut, der Wein und der Zwiebelkuchen schmeckte und so war es schon spät als die letzten sich auf den Heimweg machten.
Der neue Werbebanner der aktiven Senioren
Auch die Heimbewohner genossen das Weinfest
Freude bei Regine Hopfensitz und Waltraud Neugebauer
über den gelungenen Nachmittag
Nach der Sommerpause Programmstart mit Ratschen und Gymnastik

Nach der Sommerpause konnte Clubleiterin Waltraud Neugebauer wieder viele Besucher begrüßen. Bei Kaffee und Zwetschendatschi gab es viel von den Sommeraktivitäten zu erzählen. Danach war Gymnastik mit Regine Hopfensitz angesagt. Zunächst am Platz wurde ein Bierdeckel in den verschiedensten Lagen mit den Fingern bewegt. Danach saßen alle in einem Gymnastikkreis. Bewegungen mit Arme und Beine brachten die Gruppe etwas ins Schwitzen. Als der Bierdeckel durch die Reihen ging, war Reaktionsfähigkeit angesagt. Am Ende freuten sich alle wieder etwas für die Gesundheit getan zu haben.
Lustige Sketche bei den aktiven Senioren

Beim letzten Clubnachmittag vor der Sommerpause hatte sich das Helferteam etwas Neues einfallen lassen. Drei lustige Sketche ganz aus dem Leben gegriffen, brachten die aktiven Senioren mehr als einmal zum Lachen.

Zunächst waren alle Zuhörer eines älteren Ehepaars (dargestellt von Waltraud und Manfred Neugebauer), die eine Gebirgswanderung vorbereiteten. Der unentschlossene Ehemann, der nicht wusste, ob er mit oder ohne Regenschirm die Wanderung machen sollte, schob zum Schluss seine Entscheidungsschwäche der Ehefrau zu.

Im nächsten Sketch versuchte ein einsamer älterer Herr wieder eine Lebenspartnerin über eine Heiratsanzeige zu finden. Da die ausführliche Anzeige zu teuer war, endete die gekürzte Anzeige mit dem Text "Suche ansehnliche Mitgift".

Im letzten Sketch trafen sich vier Damen eines Dorfes zum Kaffeetratsch. Natürlich wurden da alles Neue über Einwohner des Dorfes ausgetratscht. Die Männer kamen bei dieser Frauenpower natürlich sehr schlecht weg.
das tratschende Helferteam: Regine Hopfensitz, Christa Maurer
Waltraud Neugebauer und Tanja Holl
Natürlich ist man auf dem Dorf auch nach neuester Mode gekleidet!
Tagesfahrt zum Kloster Weltenburg bei bestem Wanderwetter

Anfang Juli führte die Tagesfahrt der aktiven Senioren zum Kloster Weltenburg. Auch wenn der Tag trüb und regnerisch begann, war jeder um die Abkühlung dankbar. Und als der Bus an der Schiffanlegestelle in Kelheim Halt machte, spitzelte auch wieder die Sonne durch die Wolken. So konnte die Schifffahrt auf der Donau zum Kloster Weltenburg richtig genossen werden.

Anschließen ließ man sich zum Mittagessen im Biergarten der Klosterbrauerei nieder. Eine halbe dunkles Klosterbier durfte dazu nicht fehlen. Da die Sonne mittlerweile ganz aus den Wolken hervor schaute, machte sich eine größere Gruppe Wanderer gut gestärkt zu Fuß auf den Weg zurück zur Befreiungshalle. In einem kleinen Boot wurde die Donau überquert und dann ging es erstmal bergauf. Der weitere Wanderweg ging gemütlich durch den schattigen Wald.

Etwas gemütlicher ließ es die zweite Gruppe angehen und kam mit Schiff und Bus zur Befreiungshalle. Im Cafe an der Befreiungshalle trafen bei Kaffee, Kuchen oder einem Eisbecher beide Gruppen wieder zusammen. Gut gelaunt trat man um 17 Uhr die Heimfahrt an.
Leinen los!
Eine Seefahrt die ist lustig!
Die Weltenburger Enge
Vor der Asamkirche in Weltenburg
Mittagessen in der Klosterschenke mit Weltenburger Dunkel
Nur Petra, unsere Busfahrerin bleibt beim Spezi
Die Wandergruppe überquert die Donau
Kaffee und Biergenuss vor der Befreiungshalle
Endpunkt des Ausflugs: die Befreiungshalle in Kelheim
Aktive Senioren prosten der Kirchweih zu

Beim letzten Treffen der aktiven Senioren vor der Kirchweih wird auch in den Clubräumen Kirchweih gefeiert. Nach den obligatorischen Kirchweih-Kücherl und Kaffee gab es dieses Mal Kirchweih-Bier, das der neue AWO-Vorsitzende gestiftet hatte. Bei Schunkelmusik von Eddy und den Kirchweihliedern von Pepi kam schnell Stimmung auf und es war schon nach 16 Uhr, als die Senioren wieder nach Hause gingen.
Begrüßung durch die Clubleiterin Waltraud Neugebauer
Kirchweih-Kücherl von der Bäckerei Worzer
Gute Stimmung bei den Helferinnen Gerlind Schwendtner,
Tanja Holl und Regine Hopfensitz
Sorgten für gute Stimmung Eddy und Pepi
Ein Prosit auf die Kirchweih
Bärbel Hopfensitz gab Tipps für abwechslungsreiche Ernährung

Anfang Juni besuchte die Ernährungsberaterin Bärbel Hopfensitz die aktiven Senioren und berichtete über abwechslungsreiche Ernährung. An Hand einer Pyramide in den Ampelfarben grün, gelb und rot zeigte sie auf, von welchem Nahrungsmittel man viel essen soll und von welchem weniger. Erfreulich zu hören war für alle Besucher, dass man alles Essen kann, auf was man Appetit hat. Es kommt nur auf die richtige Menge an. Bei einem Ratespiel wurde gefragt, wieviel Zucker z.B. in Cola, Apfelsaftschorle oder Gummibärchen steckt. Aber auch, wo das meiste VItamin C enthalten ist (Paprika).

Zum Abschluss konnten die aktiven Senioren in einem Fragebogen ihr Wissen über verschiedene Nahrungsmittel testen. Die Gewinner wurden mit einer Sonnenblume belohnt. Und für alle gab es als kleines Geschenk schön verpackte, selbstgemachte Plätzchen aus Dinkelmehl.

Die Leiterin der aktiven Senioren, Waltraud Neugebauer bedankte sich zum Schluss bei Bärbel Hopfensitz für den interessanten Vortrag, der alle Besucher begeistern mitgenommen hatte.
Die Ernährungspyramide
ein gut besuchter Nachmittag
Frau Bärbel Hopfensitz brachte die Ernährungstipps locker an die Frau (Mann)
wer hat am besten aufgepasst?
zwei Gewinnerinnen: abwechslungsreiche Ernährung ist gar nicht so schwer!
Danke schön an Frau Hopfensitz
Filmnachmittag mit Manfred Jakobi

Ende Mai besuchte Manfred Jakobi die aktiven Senioren und brachte einige seiner Filme mit. So konnten alle nochmals den interessanten Ausflug des AWO-Ortsvereins nach Oberbayern miterleben. Der zweite Film zeigte einen Urlaub im Allgäu mit dem herbstlichen Viehabtrieb. Mit Applaus der Club-Besucher bedankte sich die Club-Leiterin Waltraud Neugebauer bei Manfred Jakobi.
Muttertagfeier mit Richard Müller

Anfang Mai besuchte wieder Richard Müller die aktiven Senioren, um mit ihnen gemeinsam den Mutter- und Vatertag zu feiern. Mit seinem reichen Repertoire an Liedern erfreute er alle. So wurde auch eifrig mitgesungen und geschunkelt und es war schon lange nach 16 Uhr als Richard Müller sich zu seiner Heimreise aufmachen konnte. Zum Abschluss gab es für jeden Besucher ein fleißiges Lieschen für die Fensterbank oder den Garten.
Film-Foto-Video-Club zeigt unterhaltsame Kurzfilme

Kurzfilmnachmittag bei den aktiven Senioren. Helmut Hilbinger und Kurt Fiedler vom Film-Foto-Video-Club besuchten die aktiven Senioren und präsentierten vier unterhaltsame Kurzfilme. "Yoga für Katzen" war der erste Film, der die positiven Auswirkungen von Yoga auf die Katzenpsyche dokumentierte. Ein Filmbesuch zeigte viele unbekannten Seiten der Wallenstein-Stadt Altdorf. Die Prozedur des Scherens eines Schafs war Mittelpunkt des dritten Filmes. Der letzte Kurzfilm erinnerte an die Schwarzenbrucker Kirchweih im letzten Jahr mit Einzug der Musik und der Kirchweih-Pärchen, dem Bieranstich und den unterhaltsamen Nachmittagen und Abenden.

Die aktiven Senioren bedankten sich mit Beifall für die gezeigten Filme. Clubleiterin Waltraud Neugebauer und Ulli Vetter übergaben ein kleines Weinpräsent und hoffen auf weitere schöne Filme im kommenden Jahr.
bei den Vorbereitungen: Helmut Hilbinger,
Club-Leiterin Waltraud Neugebauer und Kurt Fiedler
Yoga für Katzen präsentierte Kurt Fiedler als ersten Film
Danke an den Film-Foto-Video-Club
Viel Bewegung mit Regine Hopfensitz in den Club-Räumen

Anfang April trafen sich die aktiven Senioren nach langer Zeit wieder in den Club-Räumen. Es stand „Gymnastik“ mit Regine Hopfensitz auf dem Programm. Gestartet wurde mit einigen Übungen, die jeder Besucher an seinem Platz mitmachen konnte. Mit Musik und einem Vers wurde die Feinmotorik der Hände trainiert: Nüsse wanderten zwischen den Fingern und den Armen auf und ab. Da die weiteren Übungen mehr Platz benötigten, setzte man sich auf bereitgestellte Stühle. Nun wurden verschiedene Übungen zu flotter Musik ausgeführt. Bälle wurden hochgeworfen und um die Stühle herum verschoben. Alle Teilnehmer machten begeistert mit. Ein interessanter Nachmittag, um fit für das Frühjahr zu werden.
Wo steckt die Nuss?
Gar nicht so einfach die Nuss entlang der Finger zu bewegen
Ein gefährlicher Transport
Regine Hopfensitz hatte wieder
abwechslungsreiche Übungen zusammengestellt
Clubleiterin Waltraud Neugebauer war auch aktiv dabei
Mit den Bällen kam der Kreislauf richtig in Schwung
Vorösterliche Fahrt zum Blumen Dehner nach Rain am Lech

Ihre erste Fahrt in 2015 führte die aktiven Senioren zum Blumen Dehner nach Rain am Lech. Nach einem guten Mittagessen im Sonne durchfluteten Wintergarten des Restaurants durchstreifte eine Gruppe die Außenanlagen um nach den schon hervor sprießenden Frühlingsblumen wie Krokusse und Schneeglöckchen zu suchen. Andere gingen gleich in den großen Blumenmarkt um sich mit Blumen für den heimischen Garten einzudecken. Die dritte Gruppe wanderte unter Leitung des AWO-Vorsitzenden Manfred Neugebauer durch die Altstadt von Rain. Am Tilly-Denkmal erzählte Manfred Neugebauer Informationen von der wechselvollen Geschichte Rains als Grenzstadt von Altbayern nach Schwaben. Riesengroße Ostereier säumten den Weg. Und sogar einen schön geschmückter Osterbrunnen konnte die Gruppe bei ihrem Rundgang entdecken. Nach einem kurzen Blick in das Rainer Schloss und der gotischen Kirche St. Johannes der Täufer ging es wieder zurück zum Dehner. Vor der Heimfahrt gab es für viele noch eine Stärkung mit Kaffee und Kuchen und schönen Eisbechern.
Auch in Rain gibt es einen Osterbrunnen
Rundgang durch die Altstadt von Rain mit dem Tilly-Denkmal
Besuch der aktiven Senioren beim Brückkanal.

Anfang März wanderten die aktiven Senioren bei sonnigem Wetter zum Brückkanal. Auch AWO-Kassier Manfred Neugebauer schloss sich den Wanderern an. Einige Besucher nutzten das Angebot und ließen sich von Michael Förthner im Bürgerbus chauffieren. Da sich auch viele AWO-Vorstandsmittglieder darunter zweite Bürgermeisterin Jenny Nyenhuis und Ortsvereinsvorsitzender Willi Bald, die Zeit nahmen im Brückkanal zu Mittag zu essen, füllte eine gesellige Gruppe das Lokal.
Auf dem Heimweg
Fröhlicher Faschingsball der aktiven Senioren in der Bürgerhalle

Auch dieses Jahr lockte der Faschingsball der aktiven Senioren mit dem VdK wieder viele Besucher an. In der Bürgerhalle begrüßten die Leiterin der aktiven Senioren Waltraud Neugebauer und die VdK-Vorsitzende Erika Groß die maskierten Gäste. Zweite Bürgermeisterin Jenny Nyenhuis, verkleidet als holländische Meisje, überbrachte die Faschingsgrüße der Gemeinde. Die Musikgruppe „Heads“ sorgte mit bekannten Liedern für gute Stimmung. Die Faschingsgesellschaft „Grün-Weiß-Wendelstein“ gab mit ihrer Kindergarde und einem Jugendtanzpaar eine tolle Tanzeinlage. Premiere beim Seniorenfasching hatte eine Büttenrede: Ein Teenager der Faschingsgesellschaft schilderte humorvoll ihre Schwierigkeiten mit ihren Eltern. Dieter Zimprich vom VdK erfreute die Zuhörer mit einem launigen Vortrag, in dem er seine Erlebnisse als kleiner Schulbub schilderte. Ein weiterer Höhepunkt war die Maskenprämierung: Ein bayerischer Seppl, eine Chinesin und der Kapitän der Aida waren die Hauptgewinner.

Für das leibliche Wohl war mit Krapfen und Fischsemmeln bestens gesorgt. Polonaise und Schunkellieder brachte eine gute Faschingsstimmung in die Bürgerhalle. Die Gäste amüsierten sich bis zum späten Nachmittag.
Die Leiterin des Clubs der aktiven Senioren Waltraud Neugebauer und die VdK-Vorsitzende Erika Groß begrüßen die Faschingsgäste
In Vertretung von Bürgermeister Bernd Ernstberger heißt die 2. Bürgermeisterin Jenny Nyenhuis
die Gäste in der Bürgerhalle willkommen
Inge Ernstberger, die Frau des Bürgermeisters feierte mit der 2. Bürgermeisterin Jenny Nyenhuis den Fasching mit
Die Kindergarde von Grün-Weiß Wendelstein erhielt viel Beifall
Premiere beim Senioren-Fasching: eine Büttenrede eines Teenagers, die sich über ihre Eltern beklagt
Dank an Grün-Weiß Wendelstein
Auf zur Maskenprämierung
Bei den vielen schönen Masken fiel die Auswahl schwer
Die Helferinnen sind zufrieden
Netter Spielenachmittag
Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright AWO Schwarzenbruck