Arbeiterwohlfahrt Schwarzenbruck
ArbeiterwohlfahrtSchwarzenbruck
Stimmungsvolle Weihnachtsfeier mit Musik von Familie Lenz

Mit einer schönen, weihnachtlichen Dekoration, organisiert von Jenny Nyenhuis und ihrem Team, begrüßte 1. Ortsvereinsvorsitzender Willi Bald die AWO Freunde zur Weihnachtsfeier des AWO Ortsvereins Schwarzenbruck 2014. Die weihnachtliche Umrahmung übernahm, wie auch schon letztes Jahr Fam. Lenz aus Leinburg, mit Hackbrett, Zither, Gitarre, Gesang und Geschichten. Als Ehrengäste wurden besonders begrüßt: stellvertr. Landrat Norbert Reh, 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger mit Gattin, 2.Bürgermeisterin Jenny Nyenhuis, von der evangelischen Kirchengemeinde Pfarrerin Munzert sowie der katholische Pfarrer Günthner, die Leiterin des Club der aktiven Senioren Waltraud Neugebauer, Altapotheker Friedrich Völkel, der von Manfred Schwendtner abgeholt wurde, ehem. OV Vorsitzender Georg Waitz, Kreisvorsitzender Reinhard Löhner, Gemeinderäte Uli Vetter, Erika Groß, Tanja Holl und Manfred Neugebauer, die anwesenden Vorstandsmitglieder,die neue Pressechefin Karin Schönweiß, und Herr Manfred Jakobi, der zum Schluss einen Film vom Jahresausflug an den Schliersee, Spitzingsee und Chiemsee vorführte. Willi Bald stellte den neuen Wirt Timi Giannakakos der Schwarzachstuben vor, der für alle Angelegenheiten immer ein offenes Ohr hat.

Mit Kaffee, Stollenherzen, Lebkuchen und Zimtsterne wurde der Nachmittag begonnen. Pfarrer Günthner erinnerte in seiner Ansprache, dass heute das sogenannte Friedenslicht in Wien angekommen sei, was zu Beginn in Betlehem entzündet wurde, und dies am Dienstag auch in Schwarzenbruck ankommen wird. In seinen Grußworten erwähnte Norbert Reh, dass bei der AWO eine christliche Nächstenliebe herrscht, und allen Menschen, die Hilfe brauchen, wird hier sehr gerne geholfen. 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger ist stolz in einer so sozialen Gemeinde tätig zu sein. Sein Dank galt allen Helfern in den versch. Einrichtungen, was aus Schwarzenbruck eine liebenswerte Gemeinde macht. Kreisvorsitzender R. Löhner ist gerne hier, da ein guter Zusammenhalt und Engagement vorhanden ist.

Bei den Ehrungen wurde von W. Bald besonders das " Paradepferd ", der Club der aktiven Senioren geehrt um Waltraud Neugebauer, Mina Waitz, Gerlind Schwendtner, Tanja Holl, Christa Maurer, Uli Vetter und Regine Hopfensitz und die Fahrer Manfred Neugebauer, Michael Förthner, Heinz Schuster, Paul Sampsonidis und Rolf Maurer. Für besondere Aufgaben bedankte sich der Ortsvereinsvorsitzende bei Jenny Nyenhuis als Organisatorin der Fahrten des Ortsvereins, bei Anneliese Förthner für das Verteilen der Mitgliederpost und einfach als Mädchen für alles, bei Karin Schönweiß für die Pressearbeit und bei Franziska Schönweiß für die Zustellung der Geburtstagskarten. Ein Dank ging auch an die Sammler Dieter Kiefer und Traudl Elstner. Sein weiterer Dank galt Manfred Jakobi für die Filmvorführung, an Altapotheker Völkel - einem großen Gönner der AWO, und an die Bäckerei Worzer für die ganzjährige Unterstützung. Jenny Nyenhuis sagte Dank an Willi Bald für die viele Arbeit, auch im Hintergrund, die man so gar nicht richtig wahrnimmt. Mit mehreren auch gemeinsamen Liedern ging ein gelungener Nachmittag zu Ende. Mit der Vorschau der Termine auf das Jahr 2015 beendete W. Bald die Weihnachtsfeier.
Bürgermeister Bernd Ernstberger mit Gattin,
Pfarrer Günthner und Pfarrerin Munzert
tellv. Landrat Norbert Reh und Vorsitzender Willi Bald
Ehrung der Altenclub-Helfer
 Entspannende Kurwoche in Bad Wörishofen

Am Sonntag, den 26. Oktober ging es wieder mit einer Gruppe Senioren nach Bad Wörishofen. Nach einem Mittagessen in Gasthof Hartl in Türkenfeld erreichte die Gruppe gegen 15 Uhr das Kurhotel Steinle in Bad Wörishofen. Da die meisten Teilnehmer schon zum vierten Mal im Kurhotel Steinle zu Gast waren, war uns schon viel bekannt und die Zimmer waren schnell bezogen. Um 18 Uhr traf man sich zum ersten gemeinsamen Abendessen.

Der nächste Tag begann mit einem ausgedehnten Frühstück. Danach bot Regine Hopfensitz Gymnastik in zwei Gruppen an. Nun stand der restliche Tag zur freien Verfügung. Dieser wurde sehr unterschiedlich genutzt. Einige Gäste hatten Termine bei den Physiotherapeuten. Andere wählten Wellness und Kosmetik. Oder man bildete kleine Gruppen für eine Wanderung. Auch ein kleiner Bummel durch Bad Wörishofen war sehr verlockend.

Die traditionelle Tagesfahrt führte dieses Jahr bei herrlichem Sonnenschein nach Wangen. Nach dem Mittagessen wurde die Reisegruppe von einer Stadtführerin abgeholt und es begann eine interessante Stadt und Brunnenführung. Danach blieb noch Zeit für Kaffee und Kuchen und dann ging es zurück nach Bad Wörishofen. Der Besuch des Abschlusskonzertes der Kurkapelle durfte genauso wenig fehlen der gemeinsame Abschlussabend im Hotel Steinle. Unter der Reisegruppe gab es einige Talente die mit Vorträgen und kleinen Sketchen alle aufs Beste unterhielten.

Auf der Heimfahrt wurde noch Station in Kloster Holzen bei Augsburg gemacht. Vor dem Mittagessen ging es noch in die reich geschmückte Klosterkirche. Bei herrlichem Sonnenschein ging es dann zurück nach Schwarzenbruck. Alle Teilnehmer waren sich einig. Es war wieder eine schöne Kurwoche in Bad Wörishofen.
Sitzgymnastik mit Regine Hopfensitz
Ausflug nach Wangen
Der Eselsbrunnen
Bei der Gymnastik
Abreise: Warten auf den Bus
Mittagessen bei der Heimfahrt im Kloster Holzen bei Augsburg
Sommerfest des Ortsvereins litt unter regnerischem Wetter

Das jährliche Sommerfest des Ortsvereins fand wieder Anfang September vor dem Faberschloss statt. Anfangs schaute es noch nach einem halbwegs guten Spätsommertag auf. Die Besucher ließen sich Bier, Bratwürste und Fischsemmeln schmecken oder versuchten sich an dem guten Zwetschgenkuchen der Bäckerei Worzer. Kurt Graß spielte bekannte Lieder.

Ortsvereinsvorsitzender Willi Bald konnte den AWO Landesvorsitzenden Prof. Dr. Thomas Beyer, den AWO-Kreisvorsitzenden Reinhard Löhner, Pfarrer Günthner, stellv. Landrat Norbert Reh und 2. Bürgermeisterin Jenny Nyenhuis begrüßen.

Beim Sommerfest holte Kreisvorsitzender Reinhard Löhner noch eine Ehrung von der vortägigen Helferehrung nach. Helmut Lauterbach erhielt für sein vielfältiges Engagement bei der AWO eine Urkunde.

Leider fing es um 16 Uhr zu regnen an. Ein Teil der Besucher suchte Unterschlupf im Zelt, andere machten sich auf den Heimweg oder verzichteten auf den sonst gewohnten Spätnachmittagsbesuch beim Sommerfest
Ortsvereinsvorsitzender Willi Bald (3.v .l.) konnte den Kreisvorsitzenden Reinhard Löhner, den stellv. Geschäftsführer Thomas Meyer, Pfarrer Günthner, 2. Bürgermeisterin Jenny Nyenhuis, AWO Landesvorsitzenden Prof. Dr. Beyer und Gemeinderätin Ulli Vetter begrüßen
Unsere Helfer Gerlind Schwendtner und Paul Samsonidis
unsere bewährte Musik: Kurz Grass
Das Bierteam: Jörg Arnold, Karl Nyenhuis, Peter Hasselmann und Harald Franz
Ortsvereinsvorsitzender Willi Bald begrüßt die Besucher
Gruppenbild mit der Prominenz (v.l.n.r.): OV-Vorsitzender Willi Bald, Helmut Lauterbach, Thomas Kellermann, Prof. Dr. Thomas Beyer, Jörg Arnold, 2. BM Jenny Nyenhuis, stellv. Geschäftsleiter Thomas Meier, Kreisvorsitzender Reinhard Löhner, Manfred Neugebauer
Helmut Lauterbach wird für seine Verdienste für die AWO geehrt
AWO Kreisverband ehrt Helferinnen und Helfer aus den Ortsvereinen

Im September lädt der AWO-Kreisverband immer seine Ortsvereine ein, um den Helfern, die das ganze Jahr aktiv sind, einen netten Nachmittag zu bereiten. Auch der SPD-Ortsverein Schwarzenbruck besuchte mit seinen Helfern, die bei den Sammlungen, in der Glücksbude und beim Sommerfest mitmachen, diese Veranstaltung. Für die besondere Helferehrung von einzelnen Personen aus den Ortsvereinen benannte Schwarzenbruck Helmut Lauterbach. Helmut Lauterbach war viele Jahre im Ortsvereins- und Kreisvorstand tätig und ist immer noch aktiver Helfer beim Grillen beim Sommerfest.
Kreisvorsitzender Reinhard Löhner begrüßte die AWO-Helfer aus den Ortsvereinen
Die Helfer aus dem Ortsverein Schwarzenbruck
stellv. Landrat Norbert Reh überbrachte das Grußwort des Landkreises
2. Bürgermeisterin Jenny Nyenhuis bedankte sich bei den Helfern für ihr Engagement
Gruppenbild der geehrten Helfer
Erfreuliche Bilanz in der Losbude der AWO auf der Schwarzenbrucker Kirchweih

Deutlich mehr Lose als im vergangenen Jahr konnte der AWO-Ortsverein in seiner Losbude auf der diesjährigen Kirchweih verkaufen. Kassier Manfred Neugebauer bedankt sich dafür bei allen Loskäufern. Da ein Teil der Einnahmen beim Ortsverein bleibt, haben damit die Kirchweihbesucher auch die lokalen Veranstaltungen des Ortsvereins unterstützt. Gleichzeitig unterstützten viele Kirchweihbesucher die Aktion des Clubs der aktiven Senioren beim Ehrenamtspreis der Raiffeisenbank durch ihre Unterschrift.
Neuling Heinz Schuster und Vera Dean in der Losbude
Altenclubleiterin Waltraud Neugebauer und Kassier Manfred Neugebauer
freuen sich über die zusätzlichen Einnahmen,
die auch dem Schwarzenbrucker Ortsverein zu Gute kommen
Ausflug der Schwarzenbrucker AWO nach Oberbayern

Schliersee, Spitzingsee und der Chiemsee waren die Stationen der zweitägigen Reise der Schwarzenbrucker AWO. Auf herrliches Wetter am ersten Tag folgte ein regenreicher Tag am und auf dem Chiemsee.

Ziel des diesjährigen Ausflugs der Schwarzenbrucker AWO war Oberbayern. Nach einem Rundgang im Ort Schliersee und der Besichtigung der beeindruckenden 1712–1715 erbauten St.-Sixtus-Kirche folgte die Schifffahrt auf dem ruhigen spiegelglatten Wasser des Schliersees. Im Biergarten des Ratskellers mundeten die rustikalen bayerischen Schmankerln bei schönstem Wetter. Vom größten Hochgebirgssee Bayerns, dem Spitzingsee, folgte die Weiterfahrt über den nach dem alpenländischen Fabeltier benannten Tatzelwurm nach Brannenburg und weiter nach Rohrdorf (am Inn). Erste Gewitter entluden sich beim Abendessen im Hotel „Zur Post“. Beim anschließenden Abendspaziergang entdeckten einige Teilnehmer das Fest der Rohrdorfer Feuerwehr: ein „Petersfeuer“ loderte angefacht mit Schwarzpulver meterhoch in den nächtlichen Himmel.

Regnete es bei der Überfahrt mit der „Edeltraud“ von Prien am Chiemsee zum Herrenchiemsee noch leicht, schüttelte es vom Himmel beim Weg zum Neuen Schloss Herrenchiemsee. Das Gebäude, das ab 1878 unter dem bayerischen „Märchenkönig“ Ludwig II. nach dem Vorbild des Schlosses von Versailles bei Paris erbaut wurde, blieb in weiten Teilen unvollendet. Der Prunk der fertiggestellten Wohnräume Ludwigs II. und die folgenden Paradezimmer beeindruckten die Besucher sichtlich. Der freizügige Schlossgarten mit seinen großen Wasserbecken und Brunnen konnte bei diesem Wetter jedoch kaum bewundert werden.

Auf der benachbarten Fraueninsel blieb nach der Stärkung beim „Klosterwirt“ Zeit für einen kurzen Rundgang über die Insel. Dabei wurden die Sehenswürdigkeiten wie die Klosterkirche mit Glockenturm und Friedhof, die karolingische Torhalle und die vermutlich mehr als 1000 Jahre alten Bäume „Tassilolinde“ und „Marienlinde“ entdeckt. Im Klosterladen waren die traditionellen klostereigenen Produkte wie die verschiedenen Chiemseer Kräuterliköre, Lebkuchen und Marzipan beliebte Mitbringsel. Mit dem Schaufelraddampfer „Ludwig Fessler“ aus dem Jahr 1926 ging es dann zurück nach Prien am Chiemsee, wo der Bus für die Rückfahrt bereit stand.

Für eine Reise, die allen Teilnehmern in Erinnerung bleibt, bedankte sich im Namen der AWO-Vorstandschaft Michael Förthner bei Jenny und Karl Nyenhuis für die gute Betreuung und Organisation.
Am Samstag verwöhnte die Sonne die Reisegruppe
Mittagessen im Ratskeller in Schliersee
Das Bier schmeckt bei der Hitze
Ein Schattenplatz war wichtig!
Kaffeegenuss am Spitzungssee
Blick auf die Seepromenade
Der Spitzingsee
Petersfeuer der Rohrbacher Feuerwehr
Trotz Regens gibt es eine lächelnde Reisegruppe
Brunnen auf Herrenchiemsee
Tassilolinde auf der Fraueninsel
Das Kloster auf der Fraueninsel
Rückblick und Ausblick bei der Jahreshauptversammlung 2014 des AWO-Ortsverein Schwarzenbruck

Zur Jahreshauptversammlung im Altenwohnheim Faberschloss in Schwarzenbruck begrüßte 1. Vorsitzender Wilhelm Bald zur Jahreshauptversammlung der AWO, den Landrat Armin Kroder und seinen Stellvertreter Norbert Reh, 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger den stellv. Kreisvorsitzenden der AWO Horst Meyer, einige wieder gewählte Gemeinderätinnen und Gemeinderäte, Altbürgermeister Albrecht Frister und die zu ehrenden Jubilare. Zum Gedenken der verstorbenen Mitglieder, darunter Hans Deml. Herma Röbke, Werner Ecker und Christoph Helwig sowie Christa Schuster erhoben sich die Anwesenden von ihren Plätzen.

Der Mitgliederstand hat sich auch dadurch auf 165 zum 31.12.2013 verringert. In seinem weiteren Jahresbericht ging Bald auf die 5 Vorstandsitzungen ein in denen die Vorbereitungen zu den einzelnen Veranstaltungen organisiert wurden. Im einzelnen waren dies der Vereinsausflug nach Salzburg und zum Wolfgangssee bestens organisiert von Jenny Nyuenhuis, die Losbude zur Kirchweih, durch den Kreisverband wurde Ilonka Lauterbach geehrt, zum Sommerfest wurden auch wieder die Bewohner des Faberschlosses eingeladen. Möglich war diesen durch die Spenden der Familie Böhm, der Sparkasse Nürnberg, Raiffeisenbank, Bäckerei Worzer, Metzgerei Wejda. Der Verein nahm weiter am 65jährigen Jubiläum des VdK Schwarzenbruck teil, im schön geschmückten Nebenzimmer der Schwarzachstuben gestaltete die Familie Renz die Vereinsweihnachtsfeier und Manfred Jakobi zeigte seinen gelungenen Film vom Ausflug nach Salzburg. Wilhelm Bald bedankte sich abschließend im Namen der Vorstandschaft beim Landkreis, dem Kreisverband der AWO, bei Bürgermeistermeister und Gemeinderat, der Heimleitung des Faberschlosses und dessen Mitarbeitern und allen Helferinnen und Helfern des Vereins für die Unterstützung und Mithilfe während des ganzen Jahres und der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit.

Dank fleißiger Spendensammler und guter Spendeneinnahmen konnte Kassier Manfred Neugebauer, trotz mehrerer Aktivitäten einen positiven Kassenbestand vermelden. Die Revisoren Karl Nyenhuis und Hans Schönweiß konnten dem Kassier und der Kassiererin des Clubs der aktiven Seniorinnen und Senioren Christa Maurer eine solide, klare und übersichtliche Kassenführung bescheinigen und die Versammlung erteilte später die erforderliche Entlastung der gesamten Vorstandschaft.

Die Leiterin des Clubs der aktiven Senioren Waltraud Neugebauer konnte von vielen gut besuchten Aktivitäten, Ausflügen, Vorträgen und Clubnachmittagen berichten über diese im Laufe des Jahres an dieser Stelle schon berichtet wurden. Insgesamt waren es 21 Veranstaltungenmit 923 Besuchern, darunter 31 vom Faberschloss und 106 vom Petzenhaus, bei 3 Fahrten hatte man 128 Teilnehmer, dabei musste man den Zuschuss vom Hauptverein nur einmal in Anspruch nehmen. Sie bedankte sich abschließend bei ihrem Team und den Fahrer mit einer weißen Rose und nannte als nächstes wichtigen Termin die Fahrt zu den Osterbrunnen am 23.4.14 und dem Ostermarkt in Heiligenstadt.

Die nachfolgenden Ehrungen nahm 2. Kreisvorsitzender Horst Meyer vor und zwar für 10 Jahre, Felicitas Schell, Manuela Schaller, für 20 Jahre: Kunigunde Kohler; Betty Meißlein; Hildegard Weichselbaum; und Karlheinz Brandmann, für 25 Jahre Hedi Blender; Christine Schöpfer; und Erich Freudenberger, für 30 Jahre Erika Löhlein für 35 Jahre Mina Waitz und für 50 Jahre die Mitbegründerin des Altenclubs Luise Bald.

Die Neuwahl der Vorstandschaft leitete 1. Bürgermeister Bernd Ernstberger und er nahm die Gelegenheit wahr und nannte in seinem Grußwort den Club der aktiven Senioren das Aushängeschild des Vereins und betonte die gute Zusammenarbeit zwischen AWO und Gemeinde. Bei den anstehenden Neuwahlen verzichtete der bisherige stellv. Vorsitzende Manfred Schwendtner auf eine neue Kandidatur, um neuen und jüngeren Mitgliedern die Möglichkeit zur Mitarbeit im AWO-Vorstand zu geben. Für ihn wurde Thomas Kellermann zum 2. stellv. Vorsitzenden gewählt. Neue Beisitzer sind Jörg Arnold und Christa Maurer. Ansonsten wurde die bisherige Vorstandschaft wiedergewählt und setzt sich nun wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Wilhelm Bald, 1. stellvertr. Vorstand Jenny Nyenhuis, 2. stellv. Vorstand Thomas Kellermann, KassierManfred Neugebauer, Schriftführerin Annelies Förthner, Beisitzer Bernd Ernstberger, Michael Förthner, Karin Schönweiß, Ulrike Vetter, Jörg Arnold (neu), Christa Maurer, Revisoren Karl Nyenhuis, Hans Schönweiß, Clubleiterin der aktiven Senioren Waltraud Neugebauer, Delegierte Jenny Nyenhuis, Manfred Neugebauer, Jörg Arnold und Karin Schönweiß. Damit übergab Ernstberger die weitere Versammlungsführung wieder an Wilhelm Bald und dankte der bisherigen Vorstandschaft für ihre gute Arbeit.

Landrat Armin Kroder der die gute Vorarbeit und Organisation des Vereins lobte, deswegen die Wahl auch schnell über die Bühne ging. Er nannte 2013 ein gutes Jahr für den Verein und wünschte dem sehr erfolgreichen Club der aktiven Senioren im nächsten Jahr, dass sie bei den Veranstaltungen die 1000er Grenze bei den Besuchern überschreiten mögen. Sein Dank galt den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihre Arbeit für die Menschen, die unbezahlbar sei und dazu beitrage, dass man ein sozialer Landkreis ist. Auch stellv. Kreisvorsitzende der AWO Horst Meyer bedankte sich beim Ortsverein Schwarzenbruck für seine hervorragende Arbeit, berichtete von einigen Baumaßnahme des Kreisverbandes und lobte besonders die Arbeit im Club der aktiven Senioren.

1. Vorstand Wilhelm Bald schloss die Versammlung mit dem Dank an alle und forderte die Mitglieder auf neue Mitglieder zu werben, damit der Verein auch in Zukunft seinen Dienst am Menschen erfüllen kann, wünschte sich weiterhin gute Zusammenarbeit. Die Termine für 2014 ist der Vereinsausflug am 28. und 29.06.2014 nach Oberbayern (siehe Termine), Losbude zur Kirchweih vom 4. Juli bis 7. Juli, das Sommerfest am 14.09.2014 beim Faberschloss und davor am 13.09.2014 das Helferessen des Kreisverbandes. Die Herbstsammlung der AWO ist vom 22. bis 28.09.2014 und die Kurwoche in Bad Wörishofen vom 26.10.bis 01.11.2014, sowie die Weihnachtsfeier am 14.12.14.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright AWO Schwarzenbruck